Sterngeboren - Sternenmenschen - Sternensaat

star people


Assiras Website

Inhaltsverzeichnis

home

 

     

Impressum

 

Verbindung zur kosmischen Crew - Implantate


 

Viele Sternenmenschen verfügen über ein Implantat, welches sowohl als Empfänger, als auch als Sender dient.

 

 

Wirkung eines Kosmischen Implantats

 

Ortung

Über das Implantat hält die Mission Control die Verbindung zum >>Bodenpersonal<< aufrecht. Jedes einzelne Mitglied kann über das Implantat geortet werden.

 

Input

Ideen, Impulse, Anregungen, intuitives Wissen werden den Mitgliedern der Bodentruppen über das Implantat vermittelt.

 

Check

Gelegentlich >>schaut<< die Mission Control kurz in die aktuelle Lebenssituation des Implantatträgers hinein, um sich zu informieren.

 

>>Nach oben telefonieren<<

Über das Implantat kann ein Mitglied der Bodentruppen >>nach oben telefonieren<<.

 

 

 

Viele Sternenmenschen haben sich ihr Implantat entfernen lassen, aus meiner Sicht ein entscheidender Fehler. Wahrscheinlich geschah dies, weil sie die Wirkung ihres Kosmischen Implantats mit der Wirkung eines oder mehrerer Eggregore verwechselt haben, die sich ebenfalls in ihrem Bewusstsein befinden.

Ein Eggregore ist ein geistiges Programm, welches von einer einzelnen Person oder einer Gruppe, z. B. einem magischen Orden oder der katholischen Kirche erschaffen wurde. Solch ein Eggregore wirkt sich innerhalb der Mentalebene einer Person aus.

Zahlreiche Menschen haben aus früheren Inkarnationen Eggregore mitgebracht. Außerdem hat jeder Katholik bei seiner Taufe ein Eggregore bekommen. Dieses Tauf-Eggregore ist ein schwarzmagisches Programm, welches sich dahingehend auswirkt, eine spirituelle Entwicklung ab einem bestimmten Punkt zu verhindern. Um dieses Tauf-Eggregore loszuwerden, reicht es nicht, aus der Kirche auszutreten. Vielmehr ist dazu eine besondere Form hochqualifizierter Energiearbeit notwendig.

Inwieweit auch bei der evangelischen Kirche solche Tauf-Eggregore gesetzt werden, ist mir nicht bekannt.

Ein Implantat der Mission Control hat mit solch einem Eggregore nichts zu tun!

 

Kosmische Impantate sind möglicherweise in Funktion und Wirkungsweise den Implantaten für Gehörlose ähnlich (Cochea Implantat). Bei Letzteren wird Schall in elektrische Impulse verwandelt, durch die der Hörnerv in der Hörschnecke stimuliert wird.

 

Das Cochea-Implantat-System besteht aus einem Mikrofon, einem digitalen Sprachprozessor, einer Sendespule mit Magnet, und dem eigentlichen Implantat, das sich aus einem weiteren Magneten, einer Empfangsspule, dem Stimulator, und dem Elektrodenträger mit den Stimulationselektroden zusammensetzt. Die Elektroden werden in die Cochlea (Hörschnecke) eingeführt. Die Empfangsspule wird hinter dem Ohr unter der Haut platziert.
Im Sprachprozessor werden über das Mikrofon empfangene Schallschwingungen in elektrische Signale umgewandelt. Diese werden nach der Verarbeitung als elektrisches Pulsmuster über das Kabel zur Spule weitergeleitet. Die durch Magnetkraft über dem Implantat gehaltene Spule sendet diese kodierten Signale per Radiowellen durch die Haut zum Implantat. Dieses entschlüsselt die Signale und leitet sie über die Elektrode in die Cochlea weiter. Durch diese elektrischen Impulse wird der Hörnerv stimuliert, der in Folge so genannte Aktionspotenziale erzeugt und diese an das Gehirn weiterleitet. Das Gehirn empfängt die Aktionspotenziale des Hörnervs und erkennt sie als Sprache, Klang oder Geräusch.

 

Kosmische Implantate funktionieren wahrscheinlich ähnlich. Als ursprüngliche Stimulanz darf man statt Schall elektromagnetische Impulse annehmen. Diese werden vermutlich vom Unterbewusstsein transferiert, bzw. >>übersetzt<<, und dann dem Bewusstsein als >>Idee<<, >>Inneres Wissen<< oder Handlungsanreiz angeboten. Dabei ist ein Kosmisches Implantat sicher nicht als physisches Objekt wahrnehmbar (z. B. auf dem Röntgenbild), vielmehr ist es als geistiges Programm zu verstehen.